retour à la rubrique
retour page d'accueil

Drehpunkt 125

Die Schweizer Literaturzeitschrift
http://www.dreh-punkt.ch

  drehpunkt 125

drehpunkt 125

Liebe Leserin, lieber Leser,

Dies ist kein Wörterbuch und keine Enzyklopädie, hat aber durchaus Züge von beiden. Nicht nur, weil hier das ABC diszipliniert abgeschritten wird und Befunde zutage gefördert werden, die überraschend, verblüffend und erhellend sind. Sondern auch deshalb, weil sich die hier versammelten Beiträge dem Objekt ihrer Untersuchung mit Methoden annähern, welche auf dieses exakt abgestimmt sind. Sie unterwerfen die einzelnen Buchstaben, ja selbst die Satzzei-chen einer unerbittlichen Befragung, aus der sich Antworten ergeben, welche die Form einer linguistischen Studie, einer sprachlichen Digression, einer Erzählung, einer Szene, Grille, Kapriole annehmen können.

Wo man dieses ABCdarium auch aufschlägt, überall ist ein munteres Parlieren im Gang, das lehrreich oder unterhaltend, hintergründig oder verspielt, immer aber höchst eigenwillig und anregend ist. Die Autorinnen und Autoren bekamen die Buchstaben resp. Satzzeichen zugeteilt und sahen sich vor die zunächst undankbar erscheinende Aufgabe gestellt, diese auf eine nicht weiter definierte Art zum Leben zu erwecken. Sie reagierten mit Sprachwitz und Lautkunst, mit Einfällen und ironischer Verspieltheit. Und letztlich ist dann doch so etwas wie eine kleine Enzyklopädie entstanden, eine, die auf unangestrengte Art vorführt, was man mit den Elementarteilchen der Schrift alles anstellen kann und welche literarischen Schreibweisen zur Verfügung stehen, um sie in feste, tragfähige Formen zu bringen.
Das vorliegende Buch ist zugleich die Sommer-/Herbstnummer 2006 der Literaturzeitschrift »drehpunkt«, die auf diese Weise ihre 125. Ausgabe feiert. Wir danken den Autorinnen und Autoren für ihre Beiträge, dem Künstler Heinz Egger für seine Gouachen und Kohlezeichnungen.
Gleichzeitig verabschieden wir uns nach 25 Jahren vom »drehpunkt« und legen die Verantwortung für dessen Herausgabe in die Hände des Verlegers und Herausgebers Urs Engeler, den unsere besten Wünsche in die »drehpunkt«-Zukunft begleiten. Ein ganz herzhafter Dank geht an die Leserinnen und Leser, die uns über all die Jahre die Treue gehalten haben bleiben Sie dem »drehpunkt« gewogen!

Rudolf Bussmann und Martin Zingg

 

   Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Ulrike Draesner, A
Terezia Mora, Über das Brot
Franz Hohler, 12.30 Uhr
Melinda Nadj Abondji, Trigonometrie
Rudolf Bussmann/Martin Zingg, Der Dreh
Zsuzsanna Gahse, Oder weniger geordnet
Matthias Zschokke, F wie Fritz
Jürg Schubiger, Komma
Urs Allemann, ganz gestohlen
Ivan Farron, H
Christina Viragh, I
Guy Krneta, !
Helen Meier, K
Klaus Merz, Semikolon. Ein Lebenszeichen
Eleonore Frey, Lippen
Martin R. Dean, MOI
Kurt Aebli, N
Giovanni Orelli, O
Adolf Muschg, Postscriptum, Porto payé
Monique Schwitter, Von Kühen
Peter Weber, Repetitives Reiselied
Michel Mettler, Pippin der Letzte
Hanna Johansen, S
Rotraut Gamblert, In dieser Gegend endet alles
Sabina Naef , U
Birgit Kempker, Vater Vater wie hoch darf ich
Etienne Barilier, Verre ou vair?
Beat Sterchi, Wo wir wohnen
Christoph Simon, X
Bruno Steiger, Klammer auf
Jürg Laederach, Tödlych verlaufende Vysyte
Pedro Lenz, Der Zumacher
Die Autorinnen und Autoren

Mehr zu dieser Nummer (z.B. Auszüge) ist auf dem website www.dreh-punkt.ch zu finden.

 

Page créée le: 09.12.08
Dernière mise à jour le 09.12.08

© "Le Culturactif Suisse" - "Le Service de Presse Suisse"